unsere Anreise, das Hotel und der Norden Fuerteventuras


zum öffnen der Fotogalerie bitte einfach eines der Bilder anklicken !!
mit Air Berlin fliegen wir in 4 Stunden 40 Minuten nach Fuerteventura
ein erster Blick auf die Dünen von El Jable auf Fuerteventura -- hier steht auch unser Hotel
die Eingangshalle des Hotels Riu Palace Tres Islas -- unser Domizil für die nächsten 2 Wochen
sehr bequeme Sitzgelegenheiten in der Hotellobby
unser Zimmer (538) im obersten Stock -- genauso wie wir es uns vorgestellt haben
ein Begrüßungsstrauß mit einem Schwan aus Handtüchern
des öfteren wechselt die Dekoration - mal ist es ein Elefant...
dann wieder dekorieren 2 Schwäne unser Doppelbett
der phantastische Ausblick von unserem Balkon -- der Pool und dahinter die Dünenlandschaft von El Jable
der rechte Pool wird während der "kühleren" Jahreszeit sogar beheizt, der linke Pool nicht
die Dünen von El Jable, im Hintergrund der ehemalige Vulkan Montana Roja
Abendstimmung
langsam senkt sich die Sonne und die Landschaft erstrahlt in einem schönen Licht
die Poolanlage bei Nacht sieht ebenso gut aus wie...
...der Bereich der Terrasse, wo man bei entsprechenden Temperaturen abends gut sitzen kann
auf dieser Terasse kann man morgens mit Blick auf das Meer frühstücken
wir genießen das Frühstücksbüffet auf der Terrasse, leider sind die Plätze sehr begehrt
von weiteren Bereichen der Terrasse kann man auch den Pool sehen
die beiden Pools des Hotels sind großzügig konstruiert und bieten genug Platz
fast von überall sieht man das Meer, die Dünen und den ehemaligen Vulkan Montana Roja
Blick über den Pool auf das Hotel -- ganz oben wohnen wir
es gibt auch mehrere Wihrlpools und einen kleinen Sandstrand  in der Hotel-Anlage
auch an die Kinder wurde gedacht -- im Vordergrund ein Planschbecken für die Jüngsten
zentral liegt die Poolbar, für kleine Snacks, einen Drink oder Kaffee am Nachmittag
in der ganze Anlage stehen sehr viele große Palmen, die auch für einige schattige Plätze sorgen
schöne Blüten im gesamten Hotelbereich
schöne Blüten im gesamten Hotelbereich
schöne Blüten im gesamten Hotelbereich
schöne Blüten im gesamten Hotelbereich
zum Hotel gehört auch ein Spa  & Wellnessbereich sowie ein Fitnessraum
der Ausgang zum Strand nach Corralejo -- je nach Tempo 1-2 Stunden immer am Strand entlang
der Whirlpool im Bereich des Spa & Wellnessbereichs -- windgeschützt mit Liegen und Rasen
im Fitnessraum kann man die "angefutterten" Kalorien" wieder abstrampeln
der Speisesaal des Hotels -- trotz vieler Personen keine Bahnhofsatmosphäre und schön dekoriert
ein umfangreiches Salatbüffet
hier werden jeden Abend andere Speisen zubereitet -- hier z.b Paella u.ä...
...oder auch diverse Pastasorten mit verschiedensten Soßen
dieses Büffet offeriert jeden Abend Fleisch, Fisch, Pasta, Pommes und noch einiges mehr
auch der Chefkoch präsentiert des öfteren Spezialitäten des Hauses
ein üppiges Desertbüffet mit Kuchen, Törtchen, Eis und Früchten wartet noch auf den Gast
auch sehr viel frisches Obst wird angeboten
zum Abschluß noch ein Käse gefällig? -- kein Problem, auch hier ist die Auswahl groß
auch für eine schöne Dekoration wird jeden Abend wieder gesorgt
auch für eine schöne Dekoration wird jeden Abend wieder gesorgt
auch für eine schöne Dekoration wird jeden Abend wieder gesorgt
zum Frühstück sind u.a. auch frisch gepresste Säfte im Angebot
hier erwartet uns schon zum Frühstück ein warmes Büffet mit Ei, Würstchen, Quiche, Pasta usw.
für Freunde von Schwarzbrot und Brötchen steht hier alles bereit, auchkleine süßer Teilchen
für Belag jeder Art, von Wurst bis Käse, Fisch, Tomate und mehr ist gesorgt
und auch die Müslifreunde kommen bei mindestens 13 Sorten auf ihre Kosten
auch für Salate und frisches Obst ist gesorgt
diese Früchte darf man auch gerne mit aufs Zimmer nehmen
das Hotel vom Strand aus gesehen, der helle, lange Strand beginnt direkt vor dem Hotel
auch aus einiger Entfernung sieht das Hotel noch sehr gut aus
kein Kommentar
endlos lange Strände -- Platz für jedermann
in diesen kleinen Steinburgen suchen sich die FKK-Anhänger ihr Plätzchen am Strand
ein Strandläufer, mit etwa 20-25 Arten weit verbreitet auf der ganzen Welt
dieses Dromedar wartet auf Touristen um sie durch die Dünen zu "schaukeln"
den Gesichtsausdruck dieser Tiere kann man schwer deuten, sie sehen oft sehr gelangweilt aus
und schon sind die ersten Touristen in schwankenden unterwegs durch die Dünen
das Dünengebiet El Jable umfaßt ca. 20 km² und ist größtenteils ein Naturschutzgebiet
vor etwa10000 Jahren erschufen die Vulkane im Hintergrund dieser Teil der Insel
schöne Dünen die man besteigen und auch wieder herunterrutschen darf
selbst in einer solchen Gegend finden sich noch verschiedenste Gewächse
erstaunlich wie diese Pflanzen sich in der ständig verändernden Landschaft überleben
man findet sogar richt saftig grüne Pflanzen mit kleinen, kaum 10 cm hoch
am südlichen Rand des Schutzgebietes wieder der Vulkan Montana Roja
es macht Spaß durch den lockeren Sand die Dünen herunter zu schliddern
man findet, im Gegensatz zum Strand, in den Dünen viele Muscheln und Schnecken
man findet, im Gegensatz zum Strand, in den Dünen viele Muscheln und Schnecken
Richtung Norden blickt man über die Insel Lobos (vorne rechts) bis hinüber nach Lanzarote
der Strand Richtung Norden führt bis in den Ort Corralejo, Laufzeit 1-2 Stunden
hier findet man noch wenige Touristen als am Strand Richtung Süden
aber auch hier sind Strandläufer unterwegs, sowohl am Strand----
als auch zwischen den felsigen Bereichen in Strandnähe
ein weiterer ehemaliger Vulkan hinter dem Ort Corralejo
Windräder findet man inzwischen auch schon auf der Insel  Guerteventura
noch nicht ganz im Zentrum befindet sich ein netter kleiner Sandstrand
hier beginnt dann die Uferpromenade von Corralejo
auch mitten im Zentrum von Corralejo kann man baden ...
... und von hier aus die Blicke auf ...
...die großen Fähren von Fred Olsen, sie fahren nach Lanzarote, werfen
die Shoppingmeile von Corralejo
die Shoppingmeile von Corralejo
unser Mietwagen für die nächsten 7 Tage, ein Daihatsu Terios 4WD
unser erster Besuch gilt einem Lavatunnel bei Villaverde
den unbeleuchteten Tunnel ibetritt man nur mit einer Helmlampe und einem Guide
am tiefsten Punkt des Rundgang werden für einen Augenblick die Lampe ausgeschaltet
Casa de los Coroneles, eine alte Militärresidenz in La Oliva
alles wird restauriert und man kann alle Räume betreten
egal wo man sich auf der Insel befindet, die Vulkankegel sind allgegenwärtig
die Kirche Iglesia de Nuestra Señora de la Candelaria aus dem 18. Jahrhundert in La Oliva
die Ermita San Antonio in Lajares
eine "männliche" Windmühle in Lajares, nahe der örtlichen Kirche
der Tür zum unteren EIngang sowie die Treppe zu den darüberliegenden Stockwerken
nette Blümchen am Wegesrand
das Castillo de Rico Roque, ein alter Festungstturm von 1743 in El Cotillo an der Westküste
Blick vom Festungsturm aus auf den neuen Hafen von El Cotillo
die 3 Leuchttürme bei El Cotillo, nacheinander gebaut in den jahren 1987, 1963 und 1986
von Corrale aus fahren wir auf einer Piste entlang der Nordküste bis nach Majanicho
nier befinden sich noch recht junge ausgedehnte Lavafelder und Vulkane
endlos weite und scheinbar karge Lavafelder
eine geteerte Straße ermöglicht uns eine geruhsame Fahrt zurück ins Hotel
unsere Rückreise beginnt, wir warten auf den Transferbus vor dem Hotel
die Abflughalle im Flughafen von Fuerteventura, ein moderner zweckmäßiger Bau
unsere AirBerlin-Maschine wird für den Rückflug vorbereitet
ein letzter Blick auf den Flughafen, dann verlassen wir nach 14 Tagen wieder Fuerteventura

-- zur Auswahl der Fotogalerien--          --zur nächsten Fotogalerie--