Fahrt nach Kiel, Fährabfahrt nach Göteborg
12.07.2007
Balken

Nun ist es endlich soweit !!!

Schon seit längerem haben wir beide eine Fahrt auf dem Götakanal, dem „blauen Band Schwedens“, ins Auge gefasst, aber bisher hatte es aus verschiedensten Gründen immer nicht geklappt.

Der Tag beginnt sehr ruhig und wir schlafen erst einmal richtig aus. Gegen 12 Uhr sind alle Sachen in den Koffern verstaut und wir tragen unser Gepäck zum Auto. Der Himmel ist grau und es tröpfelt leicht. Auf Grund des Eisenbahnerstreiks vor einigen Tagen, fahren wir lieber mit dem Auto nach Kiel. Kurz vor der Abfahrt holen wir uns noch jeder ein belegtes Brötchen beim Bäcker gegenüber. Die Fahrt verläuft ohne Probleme, keine Staus oder sonstiges, lediglich das Wetter ist miserabel. Über weite Strecken der Fahrt regnet es. Unterwegs legen wir eine kurze Rast ein und verspeisen die mitgebrachten belegten Brötchen.

Ankunft Kiel

Unser Navigationssystem (TomTomOne) führt uns ohne Probleme direkt durch Kiel zum Fördeparkhaus an der Kaistraße. Dieses Parkhaus befindet sich direkt gegenüber dem Schwedenkai, an dem unsere Fähre nach Göteborg liegt. Unser Auto können wir hier kostengünstig (als Kunden der Stena Line) abstellen. Wir finden noch einen freien Parkplatz, obwohl der Anzeiger vor dem Parkhaus keine freien Parkplätze mehr signalisiert. Leider kann man hier keinen Parkplatz vorbestellen, aber in der Regel sollte eigentlich immer etwas frei sein. Mit dem Fahrstuhl fahren wir hinunter bis zur Straßenebene und finden nur etwa 50 m links vom Parkhaus den Weg zur gläsernen Brücke, die uns direkt zum Check-In der Stena Line führt.

Dort überreicht man uns gegen Vorlage des Vouchers unsere Bordkarten (gleichzeitig Zimmerschlüssel). Unser Parkticket wird auch gleich umcodiert, so dass wir bei Rückkehr ins Parkhaus dann nur noch den vergünstigten Tarif (54 € für den gesamten Zeitraum) bezahlen müssen. Mit unseren Koffern legen wir nach einer letzten Kontrolle unserer Bordkarten den kurzen Weg bis zur Fähre Stena Scandinavia schnell zurück. Zu unserer Überraschung erhalten wir, wie jeder Gast, der an Bord kommt, einen Begrüßungsdrink. Es handelt sich um Wodka mit Lemon. Eine sehr nette Geste, die Elke so richtig auf Betriebstemperatur bringt. Ihr war zwischenzeitlich schon etwas kalt geworden.

Unsere Kabine ist schnell gefunden, üblicher Standard auf einem Fährschiff (Ausnahme Color Fantasy), Kategorie A2, Außenkabine, Nr. 7159. Wir verstauen unsere Sachen und laufen dann hinauf bis zum Sonnendeck, bei diesem Wetter allerdings ist der Name nicht ganz so passend. Dafür gibt es hier oben endlich den ersehnten Kaffee und statt des fehlenden Kuchens eine Bratwurst für mich. Die Sonne schummelt sich etwas durch die Wolken und wir genießen den wider erwarten starken Kaffee bei fast völliger Windstille.

Gegen 17 Uhr 30 finden wir uns am Büfettrestaurant „Taste“ ein und buchen für die erste Sitzung (18-20:30) 2 Plätze zum Abendessen. Die 2. Sitzung findet von 21:00-22:30 statt. 28 Euro pro Person kostet das Vergnügen. Insbesondere Fischliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Von Hering über Lachs bis hin zu Kaviar gibt es sehr viele verschiedene Fischgerichte, aber auch eine sehr gute Salatbar sowie diverse Fleischgerichte und verschiedene Desserts. Die Getränke (Bier, Wein, Softdrinks aber kein Kaffee) sind im Preis inbegriffen. Wer also einen großen Hunger verspürt, ist hier genau richtig. Es gibt aber auch ein Selbstbedienungsrestaurant und ein a la carte Restaurant.

Abfahrt Kiel

Nach dem Essen (die Augen waren mal wieder viel größer als der Magen) gehen wir nochmals zum Sonnendeck hinauf. Die Stena Scandinavia hat inzwischen abgelegt und dreht sich gerade um 180 Grad in Fahrtrichtung.

schönster Sonnenschein bei der Abfahrt

schönster Sonnenschein bei der Abfahrt"

>> schliessen <<

Wir genießen bei jetzt schönem Sonnenschein von hier oben aus die Abfahrt aus Kiel. Die Kieler Förde zieht an uns vorbei und bald erreichen wir das freie Fahrwasser. Die See ist ruhig und wir spazieren noch Deck für Deck abwärts durch das Schiff bis zu unserer Kabine. Im Duty Free kaufe ich mir ein Miniflasche Bacardi und ein Flasche Cola. Irgendwann habe ich mir das mal angewöhnt, zu Beginn einer Urlaubsreise diesen Mix, der natürlich auch sehr lecker schmeckt, zu trinken. Anschließend kehren wir in unsere Kabine zurück. Draußen zieht das Meer an unserem Kabinenfenster vorbei und langsam wird es dunkel. Wie schon seit einigen Jahren schreiben wir auch über diese Reise einen Reisebericht. Unser Laptop ist zum Glück klein, handlich und nicht allzu schwer.

Der Reisebericht für heute ist schon fast fertig getippt und so werden wir uns bald schlafen legen. Die nächsten Nächte werden bestimmt sehr kurz werden und daher wollen wir diese Nacht noch mal zum Ausschlafen nutzen. Soweit hat bis jetzt alles gut geklappt. Allerdings haben wir doch etwas zu Hause vergessen. Beim Zähneputzen stellten wir plötzlich fest, das wir zwar die Bürsten, nicht aber die dazugehörige elektr. Zahnbürste mitgenommen haben. Zum Glück haben wir etwas Zeit in Göteborg.

Balken
Wetter :  regnerisch während de Autofahrt Beim Auslaufen Sonnenschein mit vielen Wolken
Unterkunft :  Stena Scnadinavia

  • Götakanal 2007
  • nach oben
  • nächster Tag