Chipping Norton - Blockley - Chipping Campden
wir stranden mit einer Reifenpanne und werden abgeschleppt

19.07.2019



Balken

heute wollen wir in die Cotswolds fahren, eine Region westlich von Oxford nach oben

Die erste Nacht ist geschafft. Wir Beide haben ganz gut geschlafen und der Wecker klingelt um 7 Uhr. Die Betten sind relativ hart, aber es geht noch. Es gibt 2 verschiedene Kopfkissen, die man sich aber erst zurecht knüllen muss. Unser Zimmer liegt im Erdgeschoss mit Blick zum hinteren Parkplatz, trotzdem war es recht ruhig. Gegen 8 Uhr haben wir uns zum Frühstück mit Karin und Peter verabredet. Hier im Hotel gibt es täglich ein Frühstücksbuffet. Im ausreichend großen, sachlich nüchternen Frühstücksraum ist es erstaunlich voll. Man merkt schon die moderne Ausrichtung des Hotels, denn an verschiedenen Sitzgelegenheiten gibt es Steckdosen und USB-Anschlüsse, damit der "moderne Mensch" auch beim Frühstück sein Smartphone bei sich haben kann.

Frühstück im Holiday Inn Express / Einkauf Supermarkt

Auf dem Buffet gibt es Müsli, Joghurt, Früchtemischungen, 2 Kaffeeautomaten für verschiedene Sorten Kaffee oder heißes Wasser für verschiedene Teesorten, warme Speisen wie z.b. Würstchen, gebratener Speck, Rührei, gebackene Bohnen, Weißbrot, auch mit Körner und Beagles. Das Toastbrot kann auch getoastet werden. Dazu noch Marmelade und Vegemite (ein vegetarischer Brotaufstrich). Freunde von Wurst, Käse o.ä. sind in England fehl am Platz. Der angebotene Orangen- und Apfelsaft schmeckt gut. Es gibt auch verschiedene Teesorten, was Peter sehr freut. Insgesamt reicht das Buffet aus um satt zu werden. Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen zusammen und gehen auf unsere erste Tour durch die Cotswolds. Diese Region, die auch als das Herz Englands bezeichnet wird, soll wunderschöne Landschaften und niedliche Dörfer besitzen. Die Cotswolds sind ein "unter besonderem Schutz stehendes ländliches Gebiet", ein so genanntes AONB. Das sind "Gebiete von außerordentlicher natürlicher Schönheit". Gegen 9 Uhr 20 fahren wir los, heute fährt Peter, damit er Fahrpraxis im Linksverkehr bekommt. Die Beiden wollen am Sonntag nach Winchester fahren, während wir in Oxford bleiben.

In den nächsten Tagen werden wir uns in verschiedenen Grafschaften Englands bewegen. Es sind Oxfordshire, Wiltshire und Gloucestershire. Zuerst fahren wir aber zu einem Supermarkt (Sainsbury's), den wir gestern auf der Rückfahrt entdeckt haben. Wir kaufen diverse Getränke ein, unser Kofferraum ist im Augenblick völlig leer. Das Wetter ist heute früh nicht besonders gut zu uns. Es ist stark bewölkt und es fallen auch einige Regentropfen. So hatte es der Wetterbericht leider auch vorhergesagt. Wir lassen uns mal überraschen. Über verschiedene Straßen und durch nette, kleine Orte fahren wir Richtung Nordwesten. U.a. kommen wir auch durch Woodstock, wo in der Nähe das Schloss Blenheim steht, welches wir später noch besuchen wollen. Kurz hinter Chipping Norton legen wir einen ersten Stopp ein.

Chipping Norton - Bliss Tweed Mill

Hier, etwas abseits der Straße steht die Bliss Tweed Mill, in der bis 1980 Tweed hergestellt wurde. Die Mühle wurde 1872 erbaut und steht einfach "schön in der Landschaft herum". Man kann sie von einem bestimmten Punkt auf der Worcester Road (A44) aus gut sehen. Ich habe mir viele solche Punkte per Google Maps und Wikimapia herausgesucht und über Google Street View mir die genaue Stelle angesehen und die Koordinaten notiert. Diese habe ich dann schon im Vorfeld der Reise in die Navi-App in meinem Smartphone gespeichert. So haben wir alle Orte "griffbereit" und können sie gezielt anfahren, ohne viel suchen zu müssen. So finden wir auch die Stelle auf Anhieb. Es ist immer noch stark bewölkt, aber trocken, als wir einige Fotos der Bliss Tweed Mill in einer schönen Landschaft schießen. Leider fehlt der Sonnenschein.

CHIPPING NORTON - alte Bless Tweed Mill von 1872

 CHIPPING NORTON - alte Bless Tweed Mill von 1872 

Blockley - Father Brown nach oben

Über Moreton-in-Marsh fahren wir weiter durch eine sehr schöne Landschaft, sanfte grüne Hügel, Weidevieh usw. Leider regnet wieder als wir in Blockley, ankommen, wo die Filme der Serie Father Brown gedreht wurden, die wir gerne sehen. Hier steht die Kirche von Father Brown, die im Film im fiktiven Ort Kembleford steht. Daher unser Wunsch hier vorbeizufahren. Auf der Saint Georges Terrace, nördlich des Northwick Parks, in der Nähe des War Memorials finden wir einen Parkplatz für "unser Geschoss". Bei dieser Wagengröße ist es nicht immer ganz einfach, einen Parkplatz zu finden. Wir bummeln zur Kirche St. Peter u. Paul und sehen uns auf dem Friedhof rund um die Kirche und auch in der Kirche selber um. Die ältesten Teile der Kirche stammen von 1180. Später wurden Teile um- und angebaut. Eine sehr rustikale Kirche mit einem schönen Holzdach, der man die vielfachen Umbauten ansieht. Von der Kirche aus bummeln wir durch den Ort bei leichtem Regen wieder zurück zum Auto.

BLOCKLEY - diese Kirche spielt in der TV-Serie "Father Brown" eine wichtige Rolle

 BLOCKLEY - diese Kirche spielt in der TV-Serie "Father Brown" eine wichtige Rolle 

Wir fahren weiter über sanfte Hügel und durch eine überwiegend ländliche, schöne Landschaft mit rustikalen Dörfern, historischen Städten und stattlichen Herrenhäusern und Gärten. Ganz typisch für diese Gegend ist der honigfarbenen Cotswold-Stein aus dem fast alle Häuser hier gebaut sind, bzw. der bei neueren Bauten vor die Fassade gesetzt wird. Gerade bei Sonnenschein, der uns noch fehlt, sehen die Häuser daher besonders schön aus. Bei der Einfahrt in den Ort Chipping Campden bekommen wir plötzlich eine Meldung im Display des Autos, dass der linke vordere Reifen Luft verliert. Es ist kurz vor 13 Uhr. Wir schaffen es gerade noch auf den Parkplatz der Chipping Campden School an der Cidermill Lane, dann ist der Reifen platt. Was nun ?.

wir erreichen Chipping Campden / Reifenpanne

Im Mietvertrag steht unter "Accident-/Breakdown-Assistant" eine Telefonnummer. Nun reicht mein Englisch aus, um mich einigermaßen zu unterhalten, aber in englisch telefonieren ist so gar nicht mein Ding. Aber was bleibt mir, als Hauptmieter des Wagens anderes übrig. Ich sollte in den nächsten 36 Stunden noch genug Gelegenheit haben das zu üben. Mit dem Mitarbeiter, den ich am Telefon erreiche, kann ich mich einigermaßen gut verständigen. Er möchte von mir "tausend Angaben" zum Vertrag und dem Auto wissen. U.a. auch vom Reifen die Größe und noch einiges andere. Also liege ich vor dem Auto auf den Knien und versuche alle Daten zu finden. Außerdem stellen wir fest, dass im Auto kein Ersatzreifen vorhanden ist. Auch das wird notiert. Dann gibt er mir noch eine Referenznummer unter der alle Daten aufgenommen wurden, die soll ich mir notieren, dass wäre wichtig. In ca. 60-90 Minuten soll dann Hilfe kommen.

wir warten auf den Pannenservice - daraus werden 6 Std.

Ich bedanke mich und denke mir, das geht ja noch mit der Zeit, es hätte schlimmer kommen können. Dachte ich so bei mir, aber weit gefehlt. Da der Regen im Augenblick aufgehört hat und der Himmel etwas heller wird gehen Karin, Elke und Peter in den Ort, damit sie wenigstens einige Fotos machen und unser Ausflug nicht umsonst war. Sie können mir beim Warten doch nicht helfen. Und ich sollte recht behalten, nach 90 Min. ist nichts passiert. Karin und Peter sind inzwischen wieder zurück und bleiben beim Auto. Ich gehe, um wenigstens von einen besonderen Fotopunkt, den ich mir zuhause schon ausgesucht habe, einige Fotos zu schießen zur Kirche St. James ganz in der Nähe. Vom Friedhof der Kirche aus kann man den verbliebenen Rest eines Herrenhauses sehen. Das East Banquetting House von 1613 ist eines von 2 Gebäuden, die noch stehen.

Ein kurzer Blick in die Kirche, dann treibt es mich zusammen mit Elke wieder zum Auto zurück, vielleicht ist schon was passiert. Inzwischen hat der Regen wieder eingesetzt. Auf dem Weg zum Auto erreicht mich ein Anruf von Sixt. Diesmal ist wieder jemand anders am Telefon. Ich gebe meine Referenznummer durch, was aber offenbar keine Rolle spielt. Ich muss geschätzt alles nochmal erzählen, was ich schon beim ersten Telefonat erzählt habe. Wieder werden wir für weitere 60-90 Min. vertröstet. Ich kann, so wird mir gesagt, ruhig im Ort Kaffee trinken gehen, es dauert noch eine Weile. Der Reparaturdienst wird sich kurz vorher melden. Also begeben wir uns alle 4 Richtung Ort. Langsam bekomme ich Hunger und eine Toilette wäre auch nicht schlecht.

CHIPPING CAMDEN - die alte Markthalle stammt aus dem Jahr 1627

 CHIPPING CAMDEN - die alte Markthalle stammt aus dem Jahr 1627 

immer wieder Telefonate mit Sixt und einem Reparaturdienst nach oben

Leider komme ich nicht weit. Schon nach 5 Min. ruft der Reparaturdienst an und will von mir wieder etliche Angaben zum Reifen wissen, offensichtlich hat Sixt die Angaben nicht weitergereicht. Gut, dass ich meinen Ärger schlecht in der englischen Sprache ausdrücken kann. Also gehen wir einige hundert Meter zurück zum Auto und ich gehe erneut vor dem Reifen auf die Knie um die Daten abzulesen. Außerdem will die Person wissen, ob ein bestimmtes Werkzeug an Bord ist. Da ich nicht weiß, was das sein soll und sie es mir auch nicht beschreiben kann finde ich das Werkzeug nicht. Ohne dieses Werkzeug gibt es aber keinen Reifenwechsel, wird mit mitgeteilt. Die Firma will bei Sixt anrufen und nachfragen und auch ich rufe erneut bei Sixt an. Sixt will jetzt so etwas wie den englischen ADAC schicken, der einen Reifen und Werkzeug mitbringt und den Reifen austauscht. Jetzt könnte ich Kaffee trinken gehen, sie melden sich wieder. Dass kein Ersatzreifen im Auto ist hängt wohl damit zusammen, dass die Reifen sehr teuer sind und gestohlen werden könnten. Daher auch dieses besondere Werkzeug. Nur damit kann der Reifen abmontiert werden.

endlich essen, trinken und eine Toilette

Wir starten also einen neuen Versuch. Als wir endlich im Ort in einem Café sitzen ist es schon 15 Uhr 50. Endlich was zu trinken und zu essen und eine Toilette. Wir genehmigen uns Scones mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade. Inzwischen hat der Regen wieder eingesetzt. Da nach 60 Min. noch immer kein Rückruf kommt rufe ich zum xten mal bei Sixt an. Jetzt wird mir unerwartet mitgeteilt, dass kein Reifenwechsel vor Ort möglich ist. Unser Auto und wir werden von Chipping Campden zurück nach Oxford geschleppt bzw. gefahren. Na dass ist ja toll. Der Abschleppdienst wird sich bei uns melden. Kurz nach 17 Uhr schließt das Café und wir gehen hinüber zur Market Hall von 1627, wo wir vor dem Regen geschützt sind.

der Abschleppdienst meldet sich

Nach einiger Zeit meldet sich dann tatsächlich der Abschleppdienst und kündigt an, dass er gegen 19 Uhr am Parkplatz ist um uns nach Oxford zu schleppen. Na endlich passiert mal was. Auch wenn der heutige Tag ab Mittags eine einzige Katasthrophe war. Wir gehen langsam zum Auto zurück. Gegen 19 Uhr 10 erscheint dann endlich der Abschlepper. Wir 4 sitzen hinten in der Fahrerkabine. Er lädt unseren Wagen auf und es geht zurück nach Oxford. Endlich ! Es regnet noch immer, aber das ist jetzt auch egal. Gegen 20 Uhr 30 werden wir vor unserem Hotel abgesetzt, bzw. der Wagen auf den Parkplatz bugsiert. Angeblich soll morgen früh der Reifen gewechselt werden.

wir sind zurück in Oxford - endlich

Wir haben jetzt nur noch Hunger und Durst und gehen hinüber (ca. 10 Gehminuten) zum großen Kinokomplex hinter dem Kassam Stadium, wo sich auch einige Restaurants befinden. Bis nach Oxford dauert es jetzt einfach zu lange. Im Restaurant Frankie & Benny's (Pizza, Pasta u.m.) werden wir platziert und bestellen 3 verschiedene Burger und für Elke Spaghetti Bolognese. Ich tausche meine normalen Pommes noch gegen Süßkartoffel Pommes. Dazu gönnen wir uns wieder Cider, der schmeckt einfach lecker. Karin, Peter und Elke leisten sich zum Abschluss noch 3 Espresso.

Gegen 22 Uhr 30 sind wir wieder im Hotel zurück. Das war ein langer, aufregender und eigentlich verschenkter (halber) Tag. Dazu diese ärgerlichen und nervenden Telefonate mit Sixt, wenn man andauernd alles wiederholen muss, was angeblich unter einer Referenznummer schon alles gespeichert ist. Ich hatte jedensfalls abends Fusseln am Mund von den vielen Telefonaten und konnte kein Englisch mehr hören. Wir verabreden uns noch schnell für morgen früh 8 Uhr, in der Hoffnung, dass wir dann bald wieder losfahren können. Ich mache noch schnell meine Hausaufgaben : Bilder sichern, Reisebericht schreiben, Taggerdaten sichern (zeichnet unsere Wegstrecke tagsüber auf), dann krieche ich auch ins Bett. Wenn ich geahnt hätte, was uns morgen erwartet, hätte ich nicht ruhig schlafen können


Balken
Wetter : viel Regen, wenige trockene Phasen, um 18 Grad
Kilometer Auto : 120 (bis Chipping Campden)
Kilometer Fuß : 2
Unterkunft : Holiday Inn Oxford - Kassam Stadium