Königssee -- Roßfeldstraße -- Kehlsteinhaus --- 112 Km
14.05.2008
Balken

Wie schon in den vergangenen Tagen strahlt die Sonne wieder vom blauen Himmel. Wir genießen erneut das bereitgestellte Frühstück.

Fahrt nach Salzburg

Zunächst müssen wir heute das Problem mit unserem Navi lösen. Die Halterung für unser TomTom Navi ist komplett defekt, genauer gesagt die Saughalterung für die Scheibe. In Salzburg befindet sich die nächstgelegene Media Markt Filiale, die in der Regel auch Zubehör für diese Navis führen. Sonst war kein anderes Geschäft in der näheren Umgebung aufzutreiben. Es sind nur 25 Km bis Salzburg, die wir in ca. 30 Minuten zurücklegen. In dem „Shopping Center Alpenstraße“ finden wir tatsächlich ein gutes Sortiment an Zubehör, aber leider nicht das passende Ersatzteil. Unser Navi ist halt schon 2,5 Jahre alt. Aber zum Glück treffen wir auf einen sehr pfiffigen Verkäufer. Er nahm kurzer Hand eine TomTom-Halterung der Fa. Hama auseinander, baut den Halter für unser Navi an den Saugnapf der Hama-Halterung und siehe da, alles passt wunderbar zusammen. Ich bin überglücklich. Es wäre sonst ein großes Problem geworden mit dem Navi in der Hand zu fahren. Wir danken dem hilfsbereiten Verkäufer sehr und machen uns wieder auf den Weg.

Fahrt über die Rossfeldpanoramastrasse

Auf dem Weg zu unserer Panoramarundfahrt tanken wir noch Benzin, welches in Österreich deutlich preiswerter ist. Statt ca. 1,51€ zahlen wir hier nur 1,32€. Dann fahren wir auf die Rundstrecke mit den schönen Aussichten. Es handelt sich allerdings um eine mautpflichtige Strecke, die uns insgesamt 6 Euro kostet. Unser Fox kämpft sich langsam aber sich immer weiter bergauf. Bis zum Scheitelpunkt der Strecke bei 1600 m stoppen wir etliche Male.

immer wieder ergeben sich wunderschöne Blicke von der Roßfeldpanoramastraße

immer wieder ergeben sich wunderschöne Blicke von der Roßfeldpanoramastraße

>> schliessen <<

Bei schönstem Wetter ergeben sich immer wieder tolle Ausblicke ins Salzburger und Berchtesgadener Land. Es sind auch immer ausreichen Parkmöglichkeiten vorhanden. Am höchsten Punkt der Strecke befindet sich ein größerer Parkplatz.

Von hier oben aus kann man in alle Richtungen weit ins Land und zu den Bergen schauen. Schneebedeckte Berge, das flache, grüne Land und die vielen Wälder bilden schöne Kontraste. Man weiß gar nicht was man zuerst fotografieren oder filmen soll. Wir genießen eine Weile die schönen Aussichten und fahren dann wieder bergab um noch an der einen oder anderen Stelle zu stoppen.

Busfahrt zum Kehlsteinhaus

Am Ende der Rossfeldstrasse stoßen wir direkt auf den Parkplatz für die Leute, die zum Kehlsteinhaus fahren wollen. Für 2,50€ parken wir unser Auto hier und zahlen 27€ für 2 Personen für die Auffahrt per Bus. Eine andere Möglichkeit, außer zu Fuß, gibt es nicht da hinauf zu gelangen. 20 Minuten später klettert der Bus ca. 1100 m steil bergauf. Immer wieder öffnet sich der Wald und gibt herrliche Ausblicke auf den Königssee und die umliegende Landschaft frei. Nach etwa 15 Minuten erreichen wir den Endpunkt der Fahrt. Jetzt muss man sich überlegen wann man wieder zurückfahren möchte und bekommt dann an einem Schalter einen Zeitstempel auf seine Fahrkarte gedrückt. So wird sichergestellt, dass man zu diesem Zeitpunkt auch einen Sitzplatz im Bus erhält.

Auffahrt mit dem imposanten Fahrstuhl

Durch einen ca. 100 m langen dunklen und kalten Tunnel geht man in den Berg hinein und trifft einen etwas größeren runden Raum an dessen Ende sich der Aufzug zum eigentlichen Kehlsteinhaus befindet. Dieses liegt genau 124 m über diesem Punkt. Man fährt also mit einem ziemlich großen Aufzug (innen ist alles mit Messing und Holz ausgeschlagen) noch 124 m durch den Berg nach oben und ist dann endlich im Kehlsteinhaus angelangt.

Das Kehlsteinhaus und die schöne Terrasse

Wir werfen einen Blick in das (Raucher)-Restaurant und gehen dann aber lieber gleich hinaus in den Sonnenschein. Direkt am Rand der Terrasse mit tollem Blick auf den Königssee nehmen wir an einem Tisch Platz. Ein Käsebrot für Elke und Leberkäse mit Kartoffelsalat für mich, dazu 2 Getränke, das ist unser Mittagsmahl. Bei 16 Grad genießen wir den Ausblick beim Essen, welches uns letztlich (einschließlich Höhenzulage) 21 € kostet.

Wir unternehmen dann einen ausgiebigen Rundgang auf den zugänglichen Wegen rund um das Haus. Der Schnee liegt hier oben noch ca. 2-3 m hoch. Wie wir später erfahren, wurde die Terrasse extra zum Pfingstgeschäft mühsam freigeschaufelt, sonst wäre das Haus noch immer wegen der Schneemassen geschlossen.
die bayrische Variante von COFFEE TO GO

die bayrische Variante von COFFEE TO GO

>> schliessen <<

Sowohl zum Königssee als auch ins Salzburger Land ergeben sich herrliche Ausblicke bei bestem Sonnenschein. Allerdings ziehen von Westen deutlich kompaktere Wolken heute auf als an den letzten Tagen.

wir fahren wieder mit dem Aufzug und dem Bus abwärts

Nachdem wir uns alles angesehen haben fahren wir wieder mit diesem doch recht imposanten Aufzug (geschätzt für mindestens 25 Personen) nach unten. Am Fahrkartenschalter können wir unsere Rückfahrt auf eine frühere Abfahrt verlegen lassen. Wir genießen noch mal den Blick in die Landschaft vorn hier oben aus, bevor uns dann der Bus wieder hinunter zum Parkplatz schaukelt.

Shopping in Salzburg

Am Parkplatz angekommen, entschließen wir uns schnell noch mal nach Salzburg zu fahren, weil Elke dort einen sehr schönen Pflanzenführer (Buch) gesehen hat, den sie sich nun doch gerne kaufen möchte. Die 20 Kilometer bis zum Shopping Center sind schnell zurückgelegt und nach dem gelungenen Einkauf gönnen wir uns noch ein Eisschoko, bzw. einen Früchtebecher.

Über den Bergen braut sich was zusammen

Während wir noch unser Eis genießen wird es über den Bergen immer dunkler. Wir beschließen, uns wieder auf den Heimweg zu machen und bekommen unterwegs auch einige, aber wenige Tropfen Regen ab.

der letzte Abend im Hotel

Wir gönnen uns jeder noch ein König Ludwig Dunkel Bier auf der Terrasse des Hotels mit der sehr schönen Aussicht. Leider fängt es wenig später an zu tröpfeln und wir setzen uns etwas an das Haus heran. Wenig später scheint wieder die Sonne und ich filme das Hotel noch von einigen Seiten.

Später machen wir uns fertig für das Abendessen, wobei wir uns heute jeder etwas anders bestellt haben.

Vorspeise ------- Cremesuppe aus Frühlingszwiebeln
Hauptgericht --- Elke : geschnetzelte Kalbsleber, Kartoffelrösti, Broccoli mit Mandelbutter
Hauptgericht --- Achim : Mailänder Schnitzel mit Tomatenspaghetti und Blattsalat
Nachspeise ----- gemischtes Eis mit Sahne auf das Dessert

Elke verzichtet wie gestern auf die Nachspeise und trinkt stattdessen lieber einen Obstler.

Während Elke anschließend schon aufs Zimmer geht, surfe ich noch etwas im Internet, um mir einige Infos zu verschaffen. Jetzt ist auch gerade der heutige Reisebericht fertig geworden. Nach dem Korrekturlesen durch Elke, man glaubt gar nicht wie viele Fehler oder komische Sätze man schreibt, werden wir uns noch die Bilder des Tages ansehen.

Unsere Zeit hier am Königssee geht leider nun zu Ende. Wir verbrachten hier ein paar tolle Tage. Bei bestem Wetter konnten wir uns die Highlights der Umgebung (Königssee, Jenner, Roßfeldstraße. Kehlsteinhaus) ansehen und genießen. Natürlich gibt es hier noch viel mehr zu sehen, aber für uns sollte es erst mal nur ein Überblick sein und wir wollen ja noch andere Ge- genden kennen lernen.

Das Hotel Georgenhof hat uns außerordentlich gut gefallen und wird sicherlich ein Maßstab für die weiteren Unterkünfte werden. Gespannt sind wir auf den weiteren Wetterverlauf, der leider mehr Regen und weniger Sonne verspricht. Auch die Navigation läuft jetzt wieder wunderbar dank der neuen Halterung.

Balken
Wetter : morgens sehr frisch, mittags um die 24 Grad, Kehlsteinhaus nur 16 Grad
Unterkunft : Hotel Georgenhof ***
Schönau am Königssee

  • vorheriger Tag
  • nach oben
  • nächster Tag