Fahrt über den Titicacasee nach Huatajata (Bolivien)
19.09.2002
Balken

die Probleme mit der Höhe haben sich weitestgehend gelegt

Allen Mitreisenden ging es heute morgen schon wieder deutlich besser. Es sollte ein ruhiger Tag mit wenig Anstrengung werden, genau richtig zum Anpassen an die Höhe

Bootsfahrt zu den schwimmenden Inseln

Der Sonnenaufgang über dem Titicaca-See hat uns dann verzaubert. Nach einem kleinen Frühstück, ging es los. Ein Boot brachte uns an diesem frühen, kühlen und klaren Morgen schon gegen 6 Uhr zu den berühmten schwimmenden Schilfinseln (Islas Flotantes) der Uros. Wir konnten die Hütten der Einheimischen besichtigen und es wurden jede Menge Souvenirs angeboten. Es wurde sogar auf den Schilfinseln gekocht. Diese Schilfinseln sind etwa 2 Meter dick und die unten verfaulende Schicht wird oben einfach wieder erneuert.

Fahrt mit einem Schilfboot zu einer anderen Insel

Einige Männer kamen dann mit prächtigen Schilfbooten (Balsas) angerudert und luden zu einer kleinen Bootstour auf dem See ein. Eine sehr ruhige, beschauliche Bootstour. Anschließend bestiegen wir wieder unser Motorboot und fuhren zu einem Treffpunkt auf dem See. Hier warteten wir auf das Linienschiff nach Copacabana, einem Wallfahrtsort in Bolivien. Da wir nun die Grenze passieren mussten und die Peruaner und Bolivianer sich nicht so recht grün sind, musste unser Reiseleiter nach Bolivien auf dem Landweg einreisen.

Einreise nach Bolivien

Wir wurden daher am frühen Morgen von einer bolivianischen Reiseleiterin abgeholt, die tags zuvor aus Bolivien eingereist war. Eine etwas komplizierte Geschichte. Am vereinbarten Treffpunkt auf dem See erschien auch pünktlich ein Tragflächenboot mit welchem wir dann nach Copacabana fuhren. Unsere Reisepässe hatte die Reiseleiterin an sich genommen und somit brauchten wir uns um die ganzen Einreiseformalitäten überhaupt nicht zu kümmern.

wir besuchen die Jungfrau von Copacabana

Der Ort Copacabana in Bolivien ist übrigens der Namensgeber für den gleichnamigen Strand in Brasilien. Der Ort selber ist nicht sehr groß. Wie überall in Südamerika wird aber auch hier die Jungfrau Maria verehrt. Der Ort selber besitzt die wohl berühmteste Wallfahrtskirche in Südamerika. In dieser Kirche steht u.a. auch die Statue der Jungfrau Maria. Die Jungfrau, alle Heiligen und auch Jesus am Kreuz werden hier bekleidet und die Kleidung wird monatlich gewechselt und von den Gläubigen gespendet. Die Warteliste der Leute, die Sachen für die Jungfrau spenden wollen reicht schon bis ins Jahr 2014 hinein!!!. Die nicht mehr benötigten Sachen der Jungfrau von Copacabana werden dann an die anderen Statuen in Südamerika verteilt. Es ist eine sehr beeindruckende Kirche in der diese Jungfrau steht.

Im Ort selber haben wir noch ein Kinderfest miterlebt. In allen möglichen Verkleidungen zogen die Kinder mit viel Vergnügen und Lärm durch die Stadt. Auch hier boten auf dem Hauptplatz des Ortes unter anderem Leute mit Reiseschreibmaschinen ihre Dienste an Briefe zu verfassen oder Papiere für die umliegenden Ämter auszufüllen.

Mittagessen auf einer Insel mitten im Titicaca-See

Der Platz für das anschließende Mittagessen war einmalig. Auf einer kleinen Insel im See gab es ein Hotel. Zu diesem musste man allerdings 100 Stufen hinaufsteigen, was bei 3800 m nicht ganz so leicht geht. Dann jedoch erreichte man eine Hotelterrasse oberhalb des Sees. Von hier aus sah man den ganzen Titicaca-See mit den schneebedeckten 6000 m hohen Anden dahinter. Er wahrlich einmaliges Panorama. Auch die Ausmaße des Titicaca-See sind enorm, 194 km lang 64 km breit und bis zu 300 m tief ist er der größte Süßwassersee Südamerikas und der größte See der Welt oberhalb 2000 m.

Tempelruinen und Folklore

Nach dem Mittagessen besichtigten wir Tempelruinen auf einer der vielen Inseln im Titicaca-See. Anschließend fuhren wir dem Tragflächenboot nach Huatajata wo wir direkt zum Hotel gebracht wurden. Abends gab es dann noch im Hotel ein sehr nettes Candelight-Dinner mit Folklore-Darbietungen. Unser 1. Tag in Bolivien ging damit zu Ende.

Balken
Wetter : viel Sonne, 24 Grad
Unterkunft : Hotel Inca Utama
  • vorheriger Tag
  • nach oben
  • nächster Tag